Sie sind hier: Startseite Lehre und Studium Curriculum

Curriculum

Studiengang Magister Theologiae

  • M 4 „Einführung in die Theologie aus praktischer Sicht“

Vorlesung (1-std.)
Grundlagen der Liturgiewissenschaft - Eine Einführung in die Sinn- und Feiergestalt der Eucharistie
Studiensemester  1. oder 2. Semester
Beschreibung

Im Mittelpunkt der Vorlesung steht die Hochform christlichen Gottesdienstes, die Feier der Eucharistie in ihrer „ordentlichen Form" gemäß den Beschlüssen des Zweiten Vatikanischen Konzils. In Form eines exemplarischen Liturgiekommentars werden die unterschiedlichen Methoden der Liturgiewissenschaft in ihren philologischen, historischen, systematisch- und praktisch-theologischen Bestandteilen vorgestellt. Damit sollen die Grundlagen für eine wissenschaftlich fundierte Liturgiekritik als Voraussetzung liturgischer Feierkompetenz gelegt werden.

weitere Veranstaltungen in diesem Modul KR (V)
RP/PA (S)
RP/PA (K)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Reinhold Boschki
 Prüfung Klausur (120 Minuten),
benotet

Gegenstand der Prüfung ist der Stoff des gesamten Moduls.

 

  •  M 10 „Die Kirche als Mysterium und als Volk Gottes“

Vorlesung (1-std.)
Theologische Grundlagen der Liturgie
Studiensemester innerhalb des 3. bis 6. Semesters
Beschreibung

Gegenstand der Liturgiewissenschaft ist die Gottesdienst feiernde Kirche in ihren unterschiedlichen liturgischen Traditionen. In diesen manifestiert sich das authentische Beten der Kirche, die unmittelbare Gottesrede. Diese stellt als theologia prima die Möglichkeitsbedingung reflektierender Theologie (theologia secunda) dar. Insofern ist die Liturgie privilegierter Erfahrungsort des Glaubens der Kirche und ihrer Sakramentalität in Raum und Zeit und als solche Bezugsgegenstand der gesamten Theologie.

Die Liturgiewissenschaft hat als „liturgische Theologie" innerhalb des theologischen Fächerspektrums die Aufgabe, die unterschiedlichen Betrachtungsebenen (biblisch, historisch, systematisch, praktisch) zu systematisieren. Sie erfüllt damit eine integrierende Funktion innerhalb der Theologie. Dies wird an unterschiedlichen liturgischen Quellen und Vollzügen exemplarisch dargestellt.

weitere Veranstaltungen in diesem Modul NT (V)
MNKG (V)
D (S bzw. V, alternierend mit KR)
D (V)
F (V)
KR (V bzw. S, alternierend mit D)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Norbert Lüdecke
 Prüfung Klausur (180 Minuten),
benotet

Gegenstand der Prüfung ist der Stoff des gesamten Moduls.

 

  •  M 11 „Dimensionen und Vollzüge des Glaubens“

Seminar (2-std.)
wechselndes Thema
Studiensemester innerhalb des 3. bis 6. Semesters
Beschreibung

Lernziele dieses Moduls sind unter anderem, dass die Studierenden die zentralen Formen christlicher Spiritualität sowie die pastoralen Herausforderungen im Blick auf die  Grundstrukturen des christlichen Gottesdienstes kennen. Das Seminar behandelt jeweils ein aktuelles, ausgewähltes liturgiewissenschafltiches Thema, das den Erwerb dieser Kompetenzen ermöglichen soll.

z.B. WS 2013/14: Das neue "Gotteslob": Geschichte, Theologie, Praxis

weitere Veranstaltungen in diesem Modul AT (V)
KR (V)
PA (V)
RP (V)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Jörg Seip
 Prüfung mündliche Prüfung (25 Minuten),
benotet

Gegenstand der Prüfung ist der Stoff des gesamten Moduls.

 

  • M 13 „Christ werden in heutiger Kultur und Gesellschaft“

Vorlesung (1-std.)
Christwerden in heutiger Kultur und Gesellschaft - Die Feier der Initiation
Studiensemester innerhalb des 3. bis 6. Semesters
Beschreibung

Am 29. April 2007 verabschiedeten elf Kirchen in Deutschland eine Erklärung zur gegenseitigen Anerkennung der Taufe und bekundeten dies in einem ökumenischen Taufgedächtnisgottesdienst. Damit rückt in einer multireligiösen Gesellschaft das unterscheidend Christliche zugleich als das Sakrament in den Blickpunkt, das die Christen bei aller konfessionellen Unterschiedlichkeit im Letzten eint: „Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.“ Die sakramentale Dimension ist eine Besonderheit der christlichen Liturgie, die ihre Wurzel in den inkarnatorischen Strukturen des Christusereignisses hat. In der Vorlesung geht es um die Struktur des sakramentalen Handelns und um die verschiedenen sakramentlichen Feiern des Christwerdens als Ausformungen des „Ursakraments“, der Verbindung Christi mit seiner Kirche.

weitere Veranstaltungen in diesem Modul CGL (K/S)
PA (V)
RP (V)
RP/FD (V)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Reinhold Boschki
 Prüfung Modulabschlussarbeit,
benotet

 

  • M 14 „Das Christentum in seinem Verhältnis zum Judentum und zu anderen Religionen“

Vorlesung / Seminar (2-std.)

Liturgiewissenschaftliche und religionspädagogische Perspektiven auf das Christentum in seinem Verhältnis zum Judentum und zu anderen Religionen

Studiensemester innerhalb des 3. bis 6. Semesters
Beschreibung
weitere Veranstaltungen in diesem Modul AT (S)
NT (V)
MNKG (V)
F (V)
Ph (S)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Albert Gerhards
 Prüfung mündliche Prüfung (25 Minuten),
benotet

Gegenstand der Prüfung ist der Stoff des gesamten Moduls.

 

 

  • M 22 „Vertiefung im Bereich von Kirchenrecht und

Liturgiewissenschaft“

Vorlesung (2-std.)

Gottesdienst in Raum und Zeit

Studiensemester innerhalb des 7. bis 10. Semesters
Beschreibung

Die zweistündige Vorlesung fügt synthetisierend die in den anderen Veranstaltungen behandelten Elemente und Dimensionen liturgischer Feier in das Koordinatensystem von Raum und Zeit ein und versucht, auf der Basis der Zyklen Tag, Woche, Jahr und Lebenszeit, eine Gesamtschau des christlichen Gottesdienstes zu bieten unter Berücksichtigung der heutigen Rahmenbedingungen einer globalisierten und weitgehend säkularisierten Gesellschaft.

weitere Veranstaltungen in diesem Modul KR (VL)
KR (S)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Norbert Lüdecke
 Prüfung Klausur (180 Minuten),
benotet

Gegenstand der Prüfung ist der Stoff des gesamten Moduls.

 

Lehramtsstudiengang

  • LA 4 "Einführung in die Theologie aus praktischer Sicht"

Vorlesung (1-std.)

Grundlagen der Liturgiewissenschaft. Eine Einführung in die Sinn- und Feiergestalt der Eucharistie

Studiensemester innerhalb des 1. bis 4. Semesters
Beschreibung Im Mittelpunkt der Vorlesung steht die Hochform christlichen Gottesdienstes, die Feier der Eucharistie in ihrer „ordentlichen Form" gemäß den Beschlüssen des Zweiten Vatikanischen Konzils. In Form eines exemplarischen Liturgiekommentars werden die unterschiedlichen Methoden der Liturgiewissenschaft in ihren philologischen, historischen, systematisch- und praktisch-theologischen Bestandteilen vorgestellt. Damit sollen die Grundlagen für eine wissenschaftlich fundierte Liturgiekritik als Voraussetzung liturgischer Feierkompetenz gelegt werden.
weitere Veranstaltungen in diesem Modul KR (VL)
RP / PA (S)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Reinhold Boschki
 Prüfung Klausur (120 Minuten),
benotet

 

  • LG 4 "Vertiefung in Praktischer Theologie"

Vorlesung / Seminar / Übung (2-std.)
alternierend mit KR

 

Studiensemester innerhalb des 1. bis 4. Semesters
Beschreibung
weitere Veranstaltungen in diesem Modul alternierend: KR (VL / S / Ü)
RP / PA (VL / S / Ü)
FD (VL / S / Ü)
Modulbeauftragter
Prof. Dr. Norbert Lüdecke
 Prüfung Klausur (120 Minuten),
benotet

 

Weitere Lehrveranstaltungen im Curriculum der Liturgiewissenschaft

 

  • Universität zu Köln

Vorlesung / Seminar
Einführung in die Liturgiewissenschaft

vgl. https://www.ilias.uni-koeln.de/
Turnus
jedes Semester
Studiengänge
diverse

vgl. http://www.kaththeol.uni-koeln.de/133.html
Beschreibung
Diese Lehrveranstaltung soll exemplarische Einblicke in die verschiedenen Methoden und Themengebiete der Liturgiewissenschaft bieten. Schwerpunktsetzungen erfolgen jeweils nach Absprache mit den Studierenden vor Ort.

 

  • Oberseminar

Oberseminar Aktuelle Themen und Projekte der Liturgiewissenschaft
Turnus
jedes Semester
Teilnehmer
Das Oberseminar richtet sich insbesondere an Promotionsstudenten und jene Studierende, die eine Abschlussarbeit im Fach Liturgiewissenschaft anstreben.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme am Oberseminar haben, wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Andreas Odenthal.

 







 

Artikelaktionen